Das Haflinger Hochplateau
Auf dem sonnigen Hochplateau unter dem Ifinger erstreckt sich das Feriendorf Hafling. Der Ort ist bekannt für den herrlichen Fernblick über die Südtiroler Bergwelt und seine milden Temperaturen im Winter. Hier finden sich im Sommer wie im Winter zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und ein abwechslungsreiches Angebot für die ganze Familie.

Im Sommer lässt sich in der Heimat der berühmten Haflinger Pferde ein breites Wanderwegenetz erkunden: das Angebot reicht von der einfachen Wanderungen auf Almen bis zu anspruchsvollen Gipfelbesteigungen mit atemberaubenden Fernblicken auf die Texelgruppe, die Ötztaler Alpen, Ortlermassiv und die einzigartigen Gipfel der Dolomiten.

Im Winter lässt das Skigebiet Meran 2000 mit seinen 40 km breiten Skipisten und Schneewanderwegen keine Wünsche offen.


Das Vigiljoch
Das Vigiljoch…. ein Refugium für Naturliebhaber. Hier wartet die ganze Schönheit der Natur: Alpenrosen-Teppiche zieren im Frühjahr, Berganemonen, Fingerhut und Primeln im Sommer die bunten Almwiesen. Der blau leuchtende Enzian ist wunderbar zu sehen, unterhalb des St. Vigilius Kirchlein blühen wilde Orchideen und das Biotop der Schwarzen Lacke besticht durch seltene Sumpf- und Moorpflanzen. Die Luft am Vigiljoch ist würzig und belebend, voll vom Duft der vielen Lärchen, die das Erholungsgebiet so einzigartig machen. Der Hausberg von Lana verbirgt aber einen weiteren Schatz: In felsiger Tiefe entspringt kristallklares, leicht radioaktives Wasser.


Der Naturpark Texelgruppe
Die Texelgruppe ist ein Gebirgszug der Zentralalpen und eine Untergruppe der Ötztaler Alpen. Im Süden wird die Gruppe vom Vinschgau mit dem Etschtal, im Osten vom Passeiertal und im Westen vom Schnalstal begrenzt.

Der Naturpark ist Lebensraum für wärmeliebende Tierarten wie Felsenschwalben, Gottesanbeterinnen, Eichhörnchen oder Kolkraben. Mit einem Höhenunterschied von fast 3.000 Metern umfasst der Naturpark jedoch fast die gesamte Palette der Lebensgemeinschaften und so können noch viele weitere Tiere beobachtet werden, sogar Reptilien wie die Aspisviper und die Smaragdeidechse finden sich hier.

Der Naturpark ist zudem sehr wasserreich. Bei den Spronser Seenhandelt sich um die größte hochalpine Seenplatte mit rund 10 Seen. Das Naturparkhaus, das unter dem Motto “Vom Wasser und vom Licht” Informationen rund um das Gebiet liefert, befindet sich in Naturns.

Wandertipp: Durch die Texelgruppe führt der rund 90 km lange Meraner Höhenweg, der in drei bis sechs Tagen begangen werden kann.


Die Therme Meran
Meran ist seit jeher Kur- und Thermenstadt. Einst verbrachte Kaiserin Sissi ihren Kururlaub in der Stadt. Mit der 2005 neu eröffneten Therme ist Meran nicht nur um eine Wohlfühl-Attraktion sondern auch um ein architektonisches Highlight reicher. Zwischen alten, wertvollen Bäumen und malerischen Palmen- und Rosengärten bietet der 50.000 m² große Thermenpark einen einzigartigen Ort der Erholung und Ruhe mitten in der Stadt.

Die Therme Meran bietet:
  • Pools & Sauna
  • Spa & Vital
  • Medical Spa
  • Fitness
  • Bistro